~~~ sei lich willkommen im berlin um 1906 ~~~

                                                                               


 


ich habe ein kleines, fast unscheinbares buch entdeckt....es heisst

"berlin w."

isbn 3-935455-07-0

... und es ist bestimmt für jeden berlinliebhaber ein köstliches lesevergnügen....

~ ~ ~

mit den ersten zeilen des buches habe ich eine wav-datei erstellt....wollte euch sozusagen etwas vorlesen...*lach*, aber meine stimme frist sooooo viel speicha....da jeht dit leida nich;-(

 

~ ~ ~

 

 

...na, alles halb so schlimm, das schreiben bleibt uns ja, gell....*lach*

 

so steht es im klappentext:

berlin w. draussen, wo die protzenburgen des geldes den kurfürstendamm säumen, so die jugenstil-architekturen des bayerischen viertels sich in masslosen geschmacksverirrungen gefallen, da draussen, wo das geld rollt, die dienstmädchen weisse häubchen tragen und die herren portiers auf hochherrschaftliche ordnung halten, und wo berlin eigentlch charlottenburg, schöneberg oder wilmersdorf ist, da draussen liegt berlin w.

 

 

 

 

da draussen wohnt "man". man hat acht bis zwölf zimmer, man hat einen fahrstuhl und ein amtliches zeugnis, dass man denselben selbst bedienen darf, wofür man fünf reichsmark bezahlt und das unsichere gefühl hat, von zeit zu zeit stecken zu bleiben.

 

~ ~ ~

 

 

 

 

~ also last uns mit dem lesen beginnen:

vor fünfundzwanzig jahren gab es noch kein berlin w. vor fünfundzwanzig jahren wohnte man noch in der oranienburgerstraße oder in der krausnickstraße oder man hatte ein haus in der friedrichstraße. in der grossen friedrichstraße, wie man das stück vom schiffbauerdamm bis zum oranienburger tor nannte. papa hatte damals vielleicht noch einen "laden", und mama's hüte wurden in der annenstraße bei einer kleinen putzmacherin nach ihren angaben gefertigt. und das höchste der gefühle war ein umhang von gerson, der sechs bis acht saisons reichen musste. jedes jahr geschmackvoll modernisiert. zu den bällen, hochzeiten und "kränzchen" (oh schöne zeit der vereinskränzchen!) reichte das weisse atlashochzeitskleid, das mit äusserstem geschick bis zur einsegnung des "ältesten" alle phasen der jedesmaligen mode durchmachte........

seiten später.......papa hat keinen "laden" mehr, papa hat ein "warenhaus", ist aufsichtsrat in einer ag. oder gmbh, hat terrains, ist rechtsanwalt mit dem titel justizrat und mit einem associé, ist spezailist für frauen-, darm-, gehör- oder andere krankheiten mit einer privatklinik für notwendige, aber teure operationen und einer poliklinik für die unbemittelten und für den zukünftigen "professor". oder papa ist sogar dozent, privatdozent, was allerdings bereits zu den luxuspapas gerechnet wird. papa hat seinen club, papa geht nach hoppegarten......etc. ~

 

 

 

 

~ ~ ~

~~~  home ~~~